© MWIDE /​ Visua​li​sie​rungs​-fuchs​.de

KORRIDOR FÜR NEUE MOBILITÄT AACHEN – DÜSSELDORF (ACCorD)

Stadt, Land, Autobahn – Ausstattung einzelner Testfelder mit Infra­struk­tur­sen­sorik für die Inter­aktion mit Versuchs­fahr­zeugen für sicheres automa­ti­siertes und vernetztes Fahren

MOTIVIATION

Automa­ti­siertes und vernetztes Fahren bietet großes Potenzial zur Steigerung der Verkehrs­si­cherheit und –effizienz sowie gesell­schaft­licher Teilhabe. Jedoch stellt die Entwicklung automa­ti­sierter und vernetzter Fahrzeuge alle Akteure vor immense Heraus­for­de­rungen.

Als techno­lo­gisch komplexes System bestehend aus Verkehrs-​​, Kommu­ni­ka­tions– und IT-​​Infrastruktur sowie automa­ti­sierten und vernetzten Fahrzeugen muss im realen Verkehr in Inter­aktion mit anderen Verkehrs­teil­nehmern eine stets fehler­freie Funktion sicher­ge­stellt sein.

ZIEL DES PROJEKTES

Mit dem Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf wird unter Einbindung beste­hender Testmög­lich­keiten wie dem Testfeld KoMoD in Düsseldorf oder dem abgeschlos­senen Testge­lände CERMcity in Alden­hoven eine integrierte Entwick­lungs­um­gebung geschaffen, um automa­ti­sierte Fahrzeuge in Inter­aktion mit vernetzter Infra­struktur syste­ma­tisch zu testen und abzusi­chern.

Dies erfolgt durch eine zeit– und kosten­ef­fi­ziente Toolkette und Methodik, in der Simulation, abgeschlossene Testge­lände sowie Testfelder im öffent­lichen Verkehr bestmöglich verknüpft werden. Um vielfältige Verkehrs­sze­narien abbilden zu können, enthält der Korridor einen Autobahn­ab­schnitt, einen urbanen und einen ländlichen Bereich.

DURCH­FÜHRUNG

  • Aufbau einer Testum­gebung, die mit Hilfe einer Referenz­sen­sorik, Verkehrs­teil­nehmer und –umgebung auf den drei Testfeld­ab­schnitten (Stadt, Land, Autobahn) hochgenau erfasst.
  • Vernetzung mit der Verkehrs­in­fra­struktur durch virtuelle Netzbe­ein­flussung und vernetzte Licht­si­gnal­an­lagen.
  • Einrichtung einer zentralen Datenbank, in der alle erfassten Daten verar­beitet und gespei­chert werden und für weitere Forschungs– und Entwick­lungs­ak­ti­vi­täten sowie für Simula­tionen genutzt werden können.
  • Konzeption und Imple­men­tierung eines digitalen Zwillings des Testfelds als virtu­elles Abbild der drei Testfeld­ab­schnitte für die Durch­führung von Tests in der Simulation.
  • Nutzung der Testum­gebung zur Validierung automa­ti­sierter und vernetzter Versuchs­fahr­zeuge, die im Korridor zur Weiter­ent­wicklung von automa­ti­sierten Fahrfunk­tionen einge­setzt werden.

PROJEKT­KON­SORTIUM

Das Projekt­kon­sortium besteht neben dem Institut für Kraft­fahr­zeuge (ika) – RWTH Aachen University als Verbund­ko­or­di­nator aus Partnern aus Forschung, Industrie und regio­nalen Behörden und Kommunen. Dazu gehören das Institut für Straßen­wesen (ISAC) – RWTH Aachen University, die Unter­nehmen e.GO MOOVE GmbH, Ford-​​Werke GmbH, PTV Planung Transport Verkehr AG, Vodafone GmbH und ZF Fried­richs­hafen AG sowie der Landes­be­trieb Straßenbau Nordrhein-​​Westfalen und die Stadt Aachen.

Durch das breite Kompe­tenz­spektrum des Konsor­tiums können sämtliche Forschungs­themen wie automa­ti­siertes Fahren, V2X-​​Kommunikation, Infra­struk­tur­maß­nahmen, digitaler Zwilling und Sensor­va­li­dierung bestmöglich erforscht und erprobt werden.

KEY FACTS

Name: Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf

Akronym: ACCorD

Förder­kenn­zeichen: FKZ 01MM19001A-​​G

Projekt­laufzeit: 01.01.2020 – 31.12.2021

Projekt­vo­lumen: 11,11 Mio. € (9,57 Mio. € Förder­anteil BMVI)

Förder­geber: Bundes­mi­nis­terium für Verkehr und digitale Infra­struktur (BMVI)

Projekt­träger: Deutsches Zentrum für Luft– und Raumfahrt (DLR)

Verbund­ko­or­di­nator: Institut für Kraft­fahr­zeuge (ika) – RWTH Aachen University

SAVE THE DATE: ABSCHLUSS­VER­AN­STALTUNG

Datum:16.09.2021

Veran­stal­tungsort: Institut für Kraft­fahr­zeuge (ika) – RWTH Aachen University, Stein­bach­straße 7, 52074 Aachen

Stadt, Land, Autobahn… Innerhalb des Projekts ACCorD erfolgt die Ausstattung einzelner Testfelder mit Infra­struk­tur­sen­sorik für die Inter­aktion mit Versuchs­fahr­zeugen für sicheres automa­ti­siertes und vernetztes Fahren.

Knapp zwei Jahre aufre­gende Forschung im Rahmen des geför­derten BMVI-​​Projektes neigen sich langsam dem Ende, und wir freuen uns darauf, unsere Ergeb­nisse am 16. September 2021 live* zu präsen­tieren.

Freuen Sie sich auf inter­es­sante Präsen­ta­tionen zu den Ergeb­nissen unserer Forschung durch unsere Experten und gewinnen Sie Einblicke in die verschie­denen Entwick­lungs­phasen unserer Testfelder und die Nutzung durch unsere Versuchs­fahr­zeuge.

Seien Sie Teil einer spannenden Veran­staltung! Die Teilnahme ist für alle Inter­es­sierten offen und kostenlos. Die Anmeldung startet ab Mitte Juli. Bis dahin schauen Sie sich gerne auf unserer Webseite um!