Abschlussveranstaltung

Abschlussveranstaltung

Freuen Sie sich auf inter­es­sante Präsen­ta­tionen zu den Ergeb­nissen unserer Forschung durch unsere Exper­tinnen und Experten und gewinnen Sie Einblicke in die verschie­denen Entwick­lungs­phasen unserer Testfelder, die Nutzung durch unsere Forschungs­fahr­zeuge und die verschie­denen Forschungs­as­pekte des Digitalen Zwillings. Im Anschluss an jeden Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskus­sionen.

Regis­trieren können Sie sich einfach über das Anmel­de­for­mular auf unserer Webseite um an der Abschluss­ver­an­staltung am 29.03.2022 digital teilzu­nehmen.

Die Veran­stal­tungs­un­ter­lagen werden nach der Abschluss­ver­an­staltung zur Verfügung gestellt. Sofern einzelne Beiträge noch nicht verfügbar sind oder gar nicht verfügbar sein werden, ist dies entspre­chend gekenn­zeichnet.

Vortragsprogramm

Session

Zeit

Thema

Referent*in

Beschreibung

Präsen­tation

EINFÜHRUNG

13:00
13:05

Begrüßung

Timo Woopen, M.Sc., Forschungs­be­reichs­leiter „Fahrzeu­gin­tel­ligenz & Automa­ti­siertes Fahren“, ika | RWTH

tba.

13:05
13:20

State­ments

Gäste

tba.

UNSERE TESTFELDER

13:20
13:40

Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf (ACCorD): Testfeld­aufbau zur Entwicklung und Erprobung automa­ti­sierter Mobilität

Laurent Klöker, M.Sc., ika | RWTH

Mithilfe von intel­li­genter Infra­struk­tur­sen­sorik kann das gesamte Verkehrs­ge­schehen der digitalen Testfelder zeitlich sowie räumlich nahtlos erfasst werden. Die erhobenen Verkehrs­daten werden in Echtzeit einer zentralen Datenbank und Forschungs­fahr­zeugen zur Verfügung gestellt.

tba.

13:40
14:00

Koope­rative LSA und virtuelle Netzbe­ein­flussung

Dr.-Ing. Martin Rose, Landes­be­trieb Straßen.NRW

In den Testfeldern des Landes NRW und der Stadt Aachen wurden Poten­tiale der V2I– und I2V-​​Kommunikation zwischen vernetzten Fahrzeugen und der Straßen­in­fra­struktur anhand von sechs koope­ra­tiven LSA und einer virtu­ellen Wechsel­weg­weisung sowie die Integration dieser IVS in eine LSA-​​Zentrale unter­sucht.

tba.

14:00
14:20

Die Vaalser Straße als Testfeld für vernetzte inner­städ­tische Verkehrs­in­fra­struktur

Mirijam Böhme, M.A., Stadt Aachen
Dr. Michael Pielen, Stadt Aachen

Im Rahmen des ACCorD-​​Projektes wurde mit insgesamt acht vernetzten LSAs auf der Vaalser Straße Aachens erster inner­städ­ti­scher Erpro­bungs­kor­ridor für vernetzte Mobilität durch V2X-​​Kommunikation aufgebaut.

tba.

14:20
14:30

PAUSE

DIE FORSCHUNGS-​​FAHRZEUGE

14:30
14:50

Landmark-​​Based Localization for Automated Vehicles

Robin Leblebici, M. Sc., MOOVE

Im Fokus der Pilot­an­wendung steht das automa­ti­sierte Bedienen einer Bushal­te­stelle. MOOVE stellt einen hochge­nauen Lokali­sie­rungs­al­go­rithmus auf Basis von Landmarken vor. Die Güte der Lokali­sierung ist unabhängig von z.B. dem GPS-​​Empfang und nutzt Sensoren die robust gegen Umwelt­ein­flüsse sind.

tba.

14:50
15:10

Proto­ty­pische Imple­men­tierung von Funktionen für vernetztes und automa­ti­siertes Fahren an Licht­si­gnal­an­lagen

Martin Sommer, M.Sc., Ford

Vorstellung der Aktivi­täten und Ergeb­nisse im Rahmen der proto­ty­pi­schen Imple­men­tierung von Funktionen in dem Anwen­dungs­sze­nario „Vernetzte Licht­si­gnal­an­lagen“ (automa­tisch längs­ge­führter Ampel­pha­se­nas­sistent, Grünzeit­an­for­derung für Einsatz­fahr­zeuge).

tba.

15:10
15:20

PAUSE

DIGITALER ZWILLING

15:20
15:40

V2X und Digitaler Zwilling im Projekt ACCorD – Backend eines vernetzten Testfelds

Amarin Klöker, M.Sc., ika | RWTH
Fabian Thomsen, M.Sc., ika | RWTH

Zur Verar­beitung der in den Testfeldern erfassten Daten bedarf einer leistungs­fä­higen Daten­in­fra­struktur. Die Fusion der an jeder Messstation generierten Infor­ma­tionen ermög­licht die Schaffung eines digitalen Zwillings. Mittels V2X-​​Kommunikation kann dieser an Forschungs­fahr­zeuge zurück­ge­spielt werden.

tba.

15:40
16:00

Digita­li­sierung für mikro­sko­pische und makro­sko­pische Verkehrs­analyse

Dr.-Ing. Dirk Kemper, isac | RWTH

Das isac ist seit Jahren im Feld Verkehrs­di­gi­ta­li­sierung tätig. Wir verwenden unter­schied­liche Kamer­a­systeme, um aus Video­auf­nahmen Fahrzeug­tra­jek­t­orien, u.a. für Verkehrs­si­cher­heits­ana­lysen, zu erzeugen. In diesem Vortrag geben wir einen Überblick über unsere Projekte, deren Methoden und Ergeb­nisse die im ACCorD Testfeld verwendet werden können.

tba.

16:00
16:20

Erfor­schung des Lateraler Fahrver­halten: Fahrstrei­fen­auf­teilung auf Autobahn

Dr. Charlotte Fléchon, PTV Planung Transport Verkehr

In diesem Vortrag werden die Ergeb­nisse des Projekts zum Thema Fahrstrei­fen­auf­teilung auf Autobahnen und die demons­tra­tor­hafte Imple­men­tierung in der Software für mikro­sko­pische Verkehrs­fluss­si­mu­lation PTV Vissim vorge­stellt.

tba.

16:20
16:40

Connected Vehicle-​​to-​​everythink by Vodafone

Tatjana Bär, Vodafone

Vodafone gestaltet als 5G Pilot die Zukunft der Mobilität mit automa­ti­sierten und vernetzten Fahrzeugen. Vehicle-​​to-​​Everything ist die Kommu­ni­kation zwischen einem Fahrzeug und einer Einheit, die das Fahrzeug beein­flussen oder von diesem beein­flusst werden kann.

tba.

16:40
16:50

PAUSE

ABSCHLUSS

16:50
17:10

Aachens Weg zur Stadt der Zukunft: Ergeb­nisse der co-​​kreativen Bürger­par­ti­zi­pation im Projekt ACCorD

Mirijam Böhme, M.A., Stadt Aachen
Lyla Naser, M.A., Stadt Aachen

Auf ihrem Weg zu einer smarten Zukunfts­stadt koope­riert die Stadt Aachen in einem co-​​kreativen Prozess mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissen­schaft und Bürger­schaft. Im ACCorD-​​Projekt wurden in einem parti­zi­pa­tiven Prozess die Bedarfe an die vernetzte Mobilität von Morgen erarbeitet.

tba.

17:10
17:30

Schlusswort

Timo Woopen, M.Sc., Forschungs­be­reichs­leiter „Fahrzeu­gin­tel­ligenz & Automa­ti­siertes Fahren“, ika | RWTH

tba.

Begrüßung
Timo Woopen, M.Sc., Forschungs­be­reichs­leiter „Fahrzeu­gin­tel­ligenz & Automa­ti­siertes Fahren“, ika | RWTH
tba.

State­ments
Gäste
tba.

Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf (ACCorD): Testfeld­aufbau zur Entwicklung und Erprobung automa­ti­sierter Mobilität
Laurent Klöker, M.Sc., ika | RWTH
Mithilfe von intel­li­genter Infra­struk­tur­sen­sorik kann das gesamte Verkehrs­ge­schehen der digitalen Testfelder zeitlich sowie räumlich nahtlos erfasst werden. Die erhobenen Verkehrs­daten werden in Echtzeit einer zentralen Datenbank und Forschungs­fahr­zeugen zur Verfügung gestellt.
tba.

Koope­rative LSA und virtuelle Netzbe­ein­flussung
Dr.-Ing. Martin Rose, Landes­be­trieb Straßen.NRW
In den Testfeldern des Landes NRW und der Stadt Aachen wurden Poten­tiale der V2I– und I2V-​​Kommunikation zwischen vernetzten Fahrzeugen und der Straßen­in­fra­struktur anhand von sechs koope­ra­tiven LSA und einer virtu­ellen Wechsel­weg­weisung sowie die Integration dieser IVS in eine LSA-​​Zentrale unter­sucht.
tba.

Die Vaalser Straße als Testfeld für vernetzte inner­städ­tische Verkehrs­in­fra­struktur
Mirijam Böhme, M.A., Stadt Aachen
Dr. Michael Pielen, Stadt Aachen
Im Rahmen des ACCorD-​​Projektes wurde mit insgesamt acht vernetzten LSAs auf der Vaalser Straße Aachens erster inner­städ­ti­scher Erpro­bungs­kor­ridor für vernetzte Mobilität durch V2X-​​Kommunikation aufgebaut.
tba.

Landmark-​​Based Localization for Automated Vehicles
Robin Leblebici, M. Sc., MOOVE
Im Fokus der Pilot­an­wendung steht das automa­ti­sierte Bedienen einer Bushal­te­stelle. MOOVE stellt einen hochge­nauen Lokali­sie­rungs­al­go­rithmus auf Basis von Landmarken vor. Die Güte der Lokali­sierung ist unabhängig von z.B. dem GPS-​​Empfang und nutzt Sensoren die robust gegen Umwelt­ein­flüsse sind.
tba.

Proto­ty­pische Imple­men­tierung von Funktionen für vernetztes und automa­ti­siertes Fahren an Licht­si­gnal­an­lagen
Martin Sommer, M.Sc., Ford
Vorstellung der Aktivi­täten und Ergeb­nisse im Rahmen der proto­ty­pi­schen Imple­men­tierung von Funktionen in dem Anwen­dungs­sze­nario „Vernetzte Licht­si­gnal­an­lagen“ (automa­tisch längs­ge­führter Ampel­pha­se­nas­sistent, Grünzeit­an­for­derung für Einsatz­fahr­zeuge).
tba.

V2X und Digitaler Zwilling im Projekt ACCorD – Backend eines vernetzten Testfelds
Amarin Klöker, M.Sc., ika |RWTH
Fabian Thomsen, M.Sc., ika | RWTH
Zur Verar­beitung der in den Testfeldern erfassten Daten bedarf einer leistungs­fä­higen Daten­in­fra­struktur. Die Fusion der an jeder Messstation generierten Infor­ma­tionen ermög­licht die Schaffung eines digitalen Zwillings. Mittels V2X-​​Kommunikation kann dieser an Forschungs­fahr­zeuge zurück­ge­spielt werden.
tba.

Digita­li­sierung für mikro­sko­pische und makro­sko­pische Verkehrs­analyse
Dr.-Ing. Dirk Kemper, isac | RWTH
Das isac ist seit Jahren im Feld Verkehrs­di­gi­ta­li­sierung tätig. Wir verwenden unter­schied­liche Kamer­a­systeme, um aus Video­auf­nahmen Fahrzeug­tra­jek­t­orien, u.a. für Verkehrs­si­cher­heits­ana­lysen, zu erzeugen. In diesem Vortrag geben wir einen Überblick über unsere Projekte, deren Methoden und Ergeb­nisse die im ACCorD Testfeld verwendet werden können.
tba.

Erfor­schung des Lateraler Fahrver­halten: Fahrstrei­fen­auf­teilung auf Autobahn
Dr. Charlotte Fléchon, PTV Planung Transport Verkehr
In diesem Vortrag werden die Ergeb­nisse des Projekts zum Thema Fahrstrei­fen­auf­teilung auf Autobahnen und die demons­tra­tor­hafte Imple­men­tierung in der Software für mikro­sko­pische Verkehrs­fluss­si­mu­lation PTV Vissim vorge­stellt.
tba.

Connected Vehicle-​​to-​​everythink by Vodafone
Tatjana Bär, Vodafone
Vodafone gestaltet als 5G Pilot die Zukunft der Mobilität mit automa­ti­sierten und vernetzten Fahrzeugen. Vehicle-​​to-​​Everything ist die Kommu­ni­kation zwischen einem Fahrzeug und einer Einheit, die das Fahrzeug beein­flussen oder von diesem beein­flusst werden kann.
tba.

Aachens Weg zur Stadt der Zukunft: Ergeb­nisse der co-​​kreativen Bürger­par­ti­zi­pation im Projekt ACCorD
Mirijam Böhme, M.A., Stadt Aachen
Lyla Naser, M.A., Stadt Aachen
Auf ihrem Weg zu einer smarten Zukunfts­stadt koope­riert die Stadt Aachen in einem co-​​kreativen Prozess mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissen­schaft und Bürger­schaft. Im ACCorD-​​Projekt wurden in einem parti­zi­pa­tiven Prozess die Bedarfe an die vernetzte Mobilität von Morgen erarbeitet.
tba.

Schlusswort
Timo Woopen, M.Sc., Forschungs­be­reichs­leiter „Fahrzeu­gin­tel­ligenz & Automa­ti­siertes Fahren“, ika | RWTH
tba.